Dienstag, 7. August 2012


Irgendwie machte das Wetter heute nicht mit - selbst für ne kleine Fahrradtour war es zu unbeständig.  Also: Nähmaschine raus und an die letzten Sommerprojekte. Hier in ca. 140 / 146 eine Sommershorts aus leichtem Jersey, sie sitzt locker luftig. Wenn Sohnemann die nächsten Tage noch mal Laune hat gerna auch noch mal ein Bild am Lebendobjekt :-)

Und weil die Shorts recht schnell ging noch ein Rock für mich dazu. Stehe zur Zeit so auf rot, die Garderobe gibt hier aber noch wenig her. Also auf die Stoffkiste und siehe da: Ein perfekter Mustermix für meinen momentanen Geschmack. Habe mir Naturalistas in Ebay ersteigert gehabt und da muss noch ein bisserl was Textiles dazu. Das Rockmodell wie immer Helma - und meine Overlock wird für mich als doch eher noch Nähanfängerin langsam eine gute Freundin. Bei dem Schnitt ist sie überaus hilfreich - mit der normalen Maschine ist der Bund wahrscheinlich undenkbar.




Samstag, 4. August 2012

Rock Helma aus Leinen mit Bluse Imke


hier haben wir Helma mit Saum, der Stoff ist aus Leinen.
Aus einem zarten Baumwollstoff habe ich noch eine Imke dazu genäht.
Man sieht es nicht so gut auf dem Bild, aber es sind haargenau die gleichen Farbtöne. Die Stoffe waren ein Schnäppchen in Ebay....

Helma gibt´s bei Farbenmix, die Imke ist von Mamudesign

Babytuch zum Wenden





Ein zuckersüßes Teil. Ich hatte ein Muster in einem Secondhandladen entdeckt, es gleich gekauft und abkopiert. Seitdem sind einige der Teilchen entstanden, weil rundherum um mich zur Zeit Babyboom ist. Ein schönes Geschenk, wenn man nur eine Kleinigkeit, aber doch etwas Persönliches schenken will, dann am besten noch personaliseren, aber meine Brother Innov-is mit Stickfunktion ist noch nicht da - ich habe  mich nach etwa einem halben Jahr Spaß am Nähen entschieden, nach der W6 als Probemaschine ein Maschinchen zuzulegen, mit dem ich etwas meh ranstellen kann - dann lassen sich auch wunderschön Geburtsdaten und Namen sticken. Ich freue mich schon riesig auf die Maschine.....

Man naht das Teil in zwei Stoffen rechts auf rechts aufeinander, läßt eine Wendeöffnung, dann Wenden und knappkantig absteppen, die Wendeöffnung den Stoff sauber nach innen schlagen. Was ich mittlerweile gelernt habe: Ganz wichtig ist, die Nahtkanten erst mal sauber zu bügeln. Dann noch mit der KAM Snaps einen kleinen bunten Druckknopf an den Enden setzen und gut.

Freitag, 3. August 2012

Stoffgürtel Vichy mit Webband



ANLEITUNG **** Eine tolle Idee einer Bekannten, die ich gleich umgesetzt habe. Man kann das Band unter dem Busen binden auf eine längere Bluse (ganz toll in anderen Umständen) oder als Hüft- und Taillengürtel. Einfach Vichystoff in gewünscher Breite nehmen, umschlagen, Saumenden noch nach innen einschlagen. Dann zunächst das Webband aufbringen (ich habe Stylefix verwendet und dann noch mal rechts und links eine Zackenlitze eingeschoben), dann kann der Gürtel mit Geradestich zusammengesteppt werden. Seitlich an den Enden noch das Satinband reinschreiben, Kante nach innen schlagen, auch hier wieder knappkantig absteppen und fertig. Ist auch ein tolles Geschenk, ich habe ihn jetzt auch schon im Auftrag genäht....

Rock Helma mit Tasche Annaida


Helma wieder unten gerade mit kleiner Häkelbordüre und Samband, mal frech und frisch gemixt,
meine Freundin sagt mir neulich, als ich diese Kombination trug, das seien solche frischen Bonbonfarben, dass sie am liebsten in mich reinbeißen würde. Auch in der Bücherei bin ich angesprochen worden, ob diesse schöne sommerfrische Kombi selbstgenäht ist.... Da leihe ich immer Nähbücher aus.

Annaida und Helma, zwei gute Freundinnen



Helma von Farbenmix ist ein wirklich schönes Schnittmuster. Eigentlich ist es ein Ballonrock, der unten mittels Saum gerafft wird. Hier habe ich ihn aber mit brauner Häkelborde am Saum gearbeitet und weisser  Zackenlitze. Der Bund ist aus Jersey, eine Overlock ist also schon hilfreich, gerade beim Stretchen und Annähen des Bundes nehme ich siem mir zur Hand. Die Tasche ist innen uni braun und aus einem ganz  festen, grob strukturiert gewebten Baumwollstoff, da der äußere Stoff so leicht ist. Er ist aus einer alten IKEA-Kollektion und ich habe ihn günstig als Rest in einem kleinen Stoffgeschäft erstanden.

und wieder Tasche ANNAIDA

zum Abschied für eine Arbeitskollegin, verwendet: IKEA-Stoff. Und das Tolle an ANNAIDA ist, dass man sie wenden kann. Ich nehme außen immer einen bunten Stoff und innen einen einfarbigen, da kann man je nach Garderobe gut kombinieren. Wenn die Kleidung schon wild gemustert ist, finde ich die Tasche uni besser, bei uni Kleidung kommt das Muster gut....

Prototyp eines neuen Taschenschnitts

Annaida aus einem Taschennäh-Buch der TOPP-Reihe. Der Stoff war mir zu Beginn eigentlich zu bunt, deshalb habe ich ihn als Probestoff auserkoren. Mittlerweile ist sie eine Lieblingstasche geworden und ich habe jetzt vier Stück davon genäht.... Ich kombiniere sie gerne zu den Helma-Röcken von Farbenschnitt, die ich auch sehr gerne nähe, weil sie auch für Nähanfänger gut geeignet sind.

und die war dann für mich

mein drittes Taschenmodell. Und während ich die ersten noch mit viel Mühe und Aufwand, mit vielen Fehlern aber auch Lerneffekten genäht habe, begann ich hier dann langsam Gefallen am Taschen nähen zu finden.... Den Schnitt hab ich mir selbst zurechtgewurschtelt. Damals habe ich knapp 2 Monate genäht. Jetzt nach einem halben Jahr und einer Overlock habe ich mein Nähsortiment erweitert um Kleidung und: NOCH MEHR TASCHEN !!!
Die Blume oben ist entstanden, weil der Druckknopf nicht mittig war - also einfach eine Appli drüber....

die zweite Tasche war ein Mädchenmodell

für meine Nichte, auch 9  Jahre alt wie mein Sohn.

Auch hier wieder Ikeastoff, der klassische Rosali, kombiniert mit rot und rosanem Vichykaro.
Dazu ein bestickter Namensanhänger... Da kann man sich ne ganze Ecke kreativer austoben als bei einem Jungen in dem Alter....

meine allererste Tasche

... genäht für meinen Sohnemann



... aus Ikea-Stoff mit rotem Innenfutter. Dem ungeübten Näher ist der Karostoff ein dankbarer Begleiter im Zuschnitt und den geraden Nähten :-) Das tollste Kompliment ist, dass er die Tasche gerne benutzt - das ist bei einem Neunjährigen ja nicht unbedingt selbstverständlich, dass er sich dem plötzlich auftretenden Nähtick seiner Mutter tolerant gegenüber zeigt.

mein kostbarer Nähschrank

ein Schnäppchen, alter Eichenschrank, keine 10 km um die Ecke über Ebay, ca. 1900 Baujahr

in ihm habe ich jetzt meine Nähsachen verstaut, fand sie eigentlich viel zu schön und dekorativ, um sie hinter verschlossenen Schranktüren zu beherbergen. An Stoffen komme ich einfach nicht vorbei, mittlerweile ist er ziemlich voll. Das Bild ist schon älter :-)

Da gibt´s nur eins, öfters mal wieder was Nähen und weniger kaufen...

und wieder Sperrmüll....

der mit etwas weißer Farbe und Serviettentechnik ein neues Gesicht bekommen hat.


so kam er mit nachhause....

und das kam dabei heraus...

Sperrmüll....

inspiriert. Aus einem alten nassen Holzkasten am Straßenrand


... der zunächst so aussah....




... wurde mit etwas weisser Farbe und Häkelbordüre ein schönes  Dekorationsobjekt....

Hobby Nr. 1 Möbel aufhübschen

so sah er aus, als ich ihn für 40 Euro über Ebay erstanden habe...
viele Macken und ein hartnäckiger alter Schell-Lack....


... und das ist daraus geworden. Mit weisser Farbe und viel Geduld und Arbeit....
aber es hat sich gelohnt, denn was in diesen alten Schrank reinpaßt ist der Hammer,
er hat unten keine Seitenwände hinter den Türen und ist durchgängig, dadurch ist er super platzsparend zu befüllen...
... die Macken habe ich mit Spachtelmasse und aufgeklebter beiger Häkelbordüre ausgebügelt...