Samstag, 22. August 2015

Auf welche Stadt schaut Lele?



Vorgestern haben wir einen wunderschönen Tagesausflug gemacht.
Mit dabei war Hündin Lele, die wir im Urlaub nach und nach an Ausflüge in unsere menschliche Zivilisation gewöhnt haben. 

Sie liebt es und ist den Menschen gegenüber recht offen und neugierig.
Wenn ich mich daran erinnere, wie verängstigt sie war, als wir sie bekamen.
Fremde Menschen ging gar nicht. Aber in unserer netten Straße hat sie wohl wieder Vertrauen zu den Menschen gefasst. Klar, Revier wird mittlerweile verteidigt und am Gartenzaun wird etwas gebellt. Aber auch der Straße zählt die Geste des Schwanzwedelns - ich freue mich, dich zu sehen....

Wie oft gehen Menschen stur aneinander vorbei... Hunde begrüßen sich. 

Aber jetzt will ich Euch verraten, welche Stadt Lele besucht hat.




































Richtig, es war Heidelberg!
Super, selbst in der Fußgängerzone, in der vorgestern mächtig Traffic war, 
war sie echt ganz souverän!

So, und jetzt gehen wir in unserem Wald Morgengassi, 
wo uns wenn überhaupt, wahrscheinlich nur Fuchs und Hase begegnen, die sich gestern Abend dort Gute Nacht gesagt haben... Um diese Zeit sehen wir häufiger mal Rehe - immer an den Tagen, wenn ich ohne Kamera unterwegs bin :-(
Aber um so mehr kann ich diesen Moment dann genießen, weil ich nicht mit der optimalen Kameraeinstellung, sondern einfach nur dem Moment beschäftigt bin.

Habt einen tollen Sonntag.
LG
Bettina



Montag, 17. August 2015

Zierende Zinnienblüte



ist in vollem Gange. Leider habe ich nur ein paar der ausgesäten Blumen durchgebracht, die aber unheimlich viele Blütentriebe austreiben. Ich bin ganz begeistert! Hoffentlich bekomme ich sie im nächsten Jahr noch einmal. 




Die Blüten sind so stabil. Wahnsinn. Und die kleinen gelben Krönchen finde ich besonders schön!
Momentan kann ich mich nur an den Bildern erfreuen. 
Seit Sonntag hat es annähernd durchgeregnet. 
Der Garten dankt es aber.




und Gartenhund Lele holt sich einen nassen Popo... :-)




Naja, mal schauen, wie es morgen wird.
Wenn es halbwegs trocken von oben ist, gehe ich schwimmen.
Egal was die Temperaturen machen, basta!

Möchte meine letzte Urlaubswoche gerne noch etwas nutzen...
Da kann ich jetzt keine Rücksicht auf das Wetter nehmen!
Das nimmt ja auch schließlich keine auf mich :-)

LG
Bettina 

Samstag, 15. August 2015

Naturpark Rhön




Gestern haben wir einen traumhaft schönen Tag auf der Wasserkuppe verbracht, Hessens größtem Berg mit einer Höhe von 950 Metern über dem Meeresspiegel.

Geschichtliche Bedeutung hat die Wasserkuppe, weil dort der Segelflug erfunden wurde. Für den Luftsport bietet sie ideale Voraussetzungen. Dort gibt es auch ein Segelflugmuseum.  Immer wieder sieht man Segelflieger oder auch Modellflugzeuge durch die Lüfte ziehen. 






Während des Kalten Krieges hatte die Wasserkuppe eine wichtige strategische Bedeutung, nicht weit von der ehemaligen Zonengrenze gelegen. Wenn ich als Kind mit meinen Eltern in der Rhön war, sind wir immer mal wieder in diese Bereiche gekommen. Der riesige Zaun, die Warnschilder mit Hinweis auf Schusswaffengebrauch, das war für mich als Kind irgendwie immer spannend, bedrückend und beängstigend zugleich. Wirklich fassen konnte ich es aber nicht, was dieser riesige Zaun mit Dornenkrone für einen wirklichen Sinn hatte...

Mein Sohn kennt die Mauer nicht mehr - und er hat diesbezüglich auch keine Mauer im Kopf. 
Die nächsten Generationen werden mit einer Multikulti-Generation aufwachsen und vielleicht wird es dann diese Flüchtlingsdiskussionen auch nicht mehr geben. Ich bin immer wieder entsetzt, wie sich Menschen, die das Glück hatten, auf einem guten Fleckchen Erde geboren zu werden (und dafür nichts getan haben) sich über Menschen stellen, die dieses Glück nicht hatten und grausame Dinge erleben mussten, die wir uns wahrscheinlich nicht mal im Ansatz vorstellen können. 

Auch die Wasserkuppe mahnt zur Andacht. Ein Wahrzeichen ist das Fliegerdenkmal, das am Westhang zu finden ist. Es besteht aus Basaltsteinen und wurde 1923 zum Andenken an die gefallenen Feldpiloten des ersten Weltkrieges erbaut. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf die Rhön. Mein erstes Foto dieses Posts zeigt im Fokus einen der Basaltsteine und die schöne Mittelgebirgslandschaft im Hintergrund. 






Der Weg zum Fliegerdenkmal. Links könnt ihr es sehen am Bildrand - auf Höhe der Tannenspitzen
Am Morgen war der Himmel noch etwas bedeckt. Aber der Blick reichte schon recht weit.





***





Kaum vorstellbar, zur Einweihung dieses Denkmals kamen damals fast 30.000 Menschen aus der gesamten Bundesrepublik - trotz unwegigem Gelände und fehlender Kommunikationsmöglichkeiten wie Facebook kamen sie, an einem ganz normalen Donnerstag. Ich finde diesen Ort einfach beeindruckend.

Zurück zur Natur: Die zur Zeit in der Rhön dominierende Blütenfarbe ist ein lilapink. Ein bisschen wie in der Heide. Ich hing den Männers auf unserem Weg immer hinterher - da ich möglichst viele Eindrücke dieser Landschaft mit meiner Kamera einfangen und mit nach Hause nehmen wollte.






***





***





***





***





***






***





***





Zum Mittag kam die Sonne raus und es wurde richtig schön.
Die Jungs sind die Sommerrodelbahn hoch und runter gedüst und unser Hund hat sich von den vielen Eindrücken (war ihr zweiter größerer Ausflug) etwas erholt und ausgeruht.







***






Zum Abschluss haben wir dann noch mal Halt gemacht und sind in den  Guckaisee gehupft.
Herrlich!





Ein rundum gelungener Tag.
Es ist eigentlich gar nicht so weit weg von uns. 
Wir fahren nicht mal eine Stunde.
Gestern haben wir entschieden, dort viel öfter hinzufahren.

Jetzt genieße ich meinen Morgenkaffee und ein Bauernbrot mit leckerer Hagebuttenmarmelade, die ich aus dem Bauernladen auf der Wasserkuppe mitgebracht habe.
Heute macht der Sommer eine Pause. Das ist auch gut so, denn so kann ich mal im Haushalt etwas aufholen, was die letzen megaheißen Tage so liegenblieb...

Wünsche Euch ein schönes Wochenende
LG
Bettina














Mittwoch, 12. August 2015

Tata: Bauabschnitt Nr. 3 - die Gartenwand ist fertig!






***





Mein Mann hatte eine tolle Idee. Durch das Gefälle war unter dem Balken eine blöde Erdkante. Die hat er mit Kalksteinen kaschiert, die er einbetoniert hat. Ich habe sie heute Mittag im Wald eingesammelt mit dem Schubkarren - puuuuh, das war echt anstrengend....

Morgen wird in dieser Gartenecke aber nun etwas mehr Ruhe einkehren.

Freue mich schon auf die neue "Garten  Flora", die ich im Abo habe und die heute kam.
Nein, ich werde sie heute NICHT mehr anschauen, sondern für morgen aufheben und es mir hier ganz gemütlich machen, wenn am Nachmittag die großen Bäume nebenan Schatten 
an dem neuen Platz spenden. 

Habt einen guten Tag und eine gute Sternschnuppennacht.
Wir sind hundemüde und werden wahrscheinlich nicht soooo viel davon mitbekommen....

LG
Bettina



Dienstag, 11. August 2015

Blick in die Welt

Halte dich sauber und hell: Du bist das Fenster, durch das du die Welt sehen musst!

George Bernhard Shaw
  




LG
Bettina

Besuch auf dem Eisenkraut




"Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben".
Hans Christian Andersen (1805 - 1875), dänischer Märchendichter




Hier seht ihr das patagonische Eisenkraut. Es wächst wesentlich höher und die Blüten schweben über dem Garten. So weit ich weiß, ist es leider nicht winterhart, sät sich aber wohl ganz gut aus. 
Mal schauen. Noch blüht es aber wunderschön in meinem Garten und bewährt sich als absoluter Dauerblüher, der gerne von Schmetterlingen, Taubenschwänzchen und Bienen besucht wird.






Und hier noch mal die niedriger, winterharte und mehrjährige Variante.





***




***






LG
Bettina

Montag, 10. August 2015

Sonntag, 9. August 2015

Unser Seiteneingang nachher und voher




Ein weiteres Projekt konnte von unserer Liste gestrichen werden, 
das noch vom letzten Jahr übrig geblieben war. Gestrichen ist genau das richtige Stichwort. 
Mein Mann hat sich der Hauswand bei unserem Seiteneingang gewidmet 
und ihr einen grauen Anstrich verpasst. 

Dazu ein weißer Holzrahmen für die Tür und ein paar nette Dekodetails.
Sieht jetzt schon ganz anders aus als vorher...





Durch die Hanglage ist bei uns alles etwas verwinkelt und verbaut.
Zudem sind wir nachträglich in mein Elternhaus eingezogen, so dass einige Sachen später an die Gegebenheiten angepasst wurden. Diesen Seiteneingang gab es z. B. zunächst gar nicht. So ist heute das Garagendach halt relativ nah an der Tür - doch beim Garagenbau konnte ja keiner ahnen, dass irgendwann wir, eine Seitentür und eine Terrasse kommen.... Wir arbeiten halt mit den Gegebenheiten und versuchen, unseren Stil so umzusetzen, dass er sich auch mit den Vorstellungen meiner Eltern verträgt. Bislang ist das immer recht gut gelungen. 



Damit sind nun zwei Hausseiten fertig gestrichen. 






***





***





Hier die Rückwand des Hauses mit der kleinen überdachten Terrasse.

Es geht vorwärts, Stück für Stück .-)

LG
Bettina


Landhaus Gartenregal - Bauabschnitt Nr. 1 ist fertig


In der Nachbarschaft wird gerade ein Haus kernsaniert.
Wir haben ein paar der alten Balken des Dachstuhls bekommen und damit eine neue Idee für den Garten umgesetzt. Naja, hauptsächlich mein Mann, aber ich habe mitgeholfen! 
Vor allem bei der Deko :-)





In die Fächer kann man wunderbar Schnickes reinstellen. 





Die Feinheiten fehlen aber noch. Ich habe noch schöne Haken, die an den Balken angebracht werden sollen und eine Blumenampel fehlt auch noch...




Ebenso soll noch ein Untergrund unter die Bank...






... und ein kleines Dach oben drauf. Dafür haben wir alte Tonziegeln besorgt...





Dazu dann aber mehr, wenn Bauabschnitt Nr. 2 erledigt ist :-)

Liebe Grüße mit diesem Etappen-Post
sendet Euch
Bettina 





Mittwoch, 5. August 2015

Kurztrip nach Seligenstadt



Diese Woche haben wir einen kleinen Bummel durch Seligenstadt gemacht.
Es war herrlich. Ein Abstecher in den Klostergarten musste natürlich sein. 





Der Weg führte uns von Karlstein über den Main.
Mit der Fähre rüber war es nur ein Katzensprung.
Anlass für unsere Fahrt nach Karlstein war ein Ebaykauf für unser neues Gartenprojekt.





Der Klostergarten ist wirklich sehr schön.
Leider ist er auch ein Beispiel für den Buchsbaumpilz.
Er hat einige hundert Meter in diesem schönen Garten vernichtet.
Das ging sogar bei uns durch das Regionalfernsehen.




Mit von der Partie war auch unser Hund Lele.
Es war der erste größere Städteausflug für sie.
Hat super geklappt. Beim Mittagessen in der Alten Schmiede (sehr lecker) lag sie superbrav unter dem  Tisch.  War echt richtig entspannt. 

Wieder zuhause war sie dann hundemüde!





***





Das bin ich jetzt auch.
Heute haben mein Sohn und ich einen ausgedehnten Shopping-Tag in Fulda verbracht.


Morgen werde ich dann wieder etwas im Garten weiter machen.
Ich habe endlich Urlaub!
Mal schauen, was ich morgen so schaffe. Bei den angesagten tropischen Temperaturen wahrscheinlich nicht so viel. Das geht nur morgens oder nachmittags, wenn der Schatten kommt.
Ab sechs sind wir allerdings eingeladen, so dass morgen keine Meilensteine passieren werden...


Wird langsam Zeit, dass es mit dem neuen Projekt mal richtig losgeht...

LG
Bettina