Sonntag, 31. Januar 2016

Süße Schokoladensünde - ohne Milch

Habe mein freies Wochenende mal wieder für Küchenexperimente genutzt. 


Dieses Mal habe ich mich an einem Nachtisch versucht. Hierzu habe ich ein Pannacotta-Rezept etwas abgewandelt und was dabei heraus kam, das schreit nach Wiederholung und hat einen Platz in meiner Lieblingsrezepteliste verdient - und das Beste: Es ist milchfrei und damit für Allergiker geeignet. 

Ich habe 200 ml planzliche Sahne steif aufgeschlagen und sie in den Kühlschrank gestellt. 
Dann habe ich 125 ml Mandelmilch mit 2 TL Agar Agar (pflanzliche Gelatine), 2 TL Alnatura Kakao, 1 TL gemahlene Vanille, 1 Prise Zimt, 3 EL Rohrohrzucker und einem Schuss Amaretto aufgekocht. Die Flüssigkeit wird noch warm unter die Sahne gehoben, dazu kamen Zartbitterschokostückchen. 

Ab in kleine Weckgläschen und in den Kühlschrank für ca. 2 Stunden.
Man kann den Nachtisch, der ein bisschen wie eine Mousse au chocolat ist auch stürzen, dazu heißes Wasser über das Behältnis laufen lassen. 
Man kann auch einfach Kaffetassen für die portionsweise Kühlung nehmen.

Fazit: Die Zubereitung ist wirklich einfach, das Ergebnis lecker und man kann hier toll variieren und klassisch oder vegan zubereiten - ganz nach Laune. 



Nach dem gleichen Prinzip könnt ihr auch eine leckere Pannacotta zubereiten.
Dazu nur Milch, Sahne, Vanille, Zucker und Agar Agar benutzen. 




Einen schönen Sonntag an alle Gourmets und Süßmäulchen :-) 
LG
Bettina 

Samstag, 2. Januar 2016

Der gute alte Glückspfennig -

wer ihn findet, so der Volksmund, dem bringt er Glück. Wer aber nach dem ganz großen Glück strebt, der wird sich für ihn nicht bücken, wenn er ihn denn überhaupt sieht. Und so nehme ich mir für das neue Jahr nicht viel vor, ein paar Dinge nur, von denen ich weiß, dass sie mir gut tun und mich zufrieden machen, kleine Pfennigstücke für mein Jahr 2016.


In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein glückliches und vor allen Dingen gesundes Neues Jahr, in dem ihr Eure persönlichen Glückspfennige findet!

LG
Bettina

Freitag, 1. Januar 2016

Neue Gemütlichkeit im Schlafzimmer



Mein Shabby-Weiss und alles Rosa-tütü-Blümchen-Fimmel hat sich ein wenig gelegt.
Der Vorschlag, im Schlafzimmer anstatt den hellen Tapeten mit hellen Möbeln und hellem Boden einen satten Kontrast zu setzen, kam auch bei meinem Mann gut an. 




Also am Montag los und Farbe gekauft. Das eine war zu hell, das andere gab´s net und dann für einen etwas dunkleren Ton entschieden. Am Dienstag früh haben wir den Pinsel geschwungen und sind gescheitert. Die Farbe hielt absolut nicht auf der Tapete!

Also Tapete runter. Dabei ist dann auch Putz abgebröckelt.  Also Putz erneuern. 
Und zwischendrin immer wieder die Warte-Trocknungszeiten. Aus schnell mal streichen wurde dann doch eine größere Aktion. Aber mit dem Ergebnis sind wir beide sehr zufrieden. 




Den Kleiderschrank haben wir bei Ikea besorgt. Vorher stand eine lange weiße Kommode dort, wir brauchten aber noch etwas Stauraum. Der niedrigere Schrank war bei unserem Sohnemann im Zimmer. Da die weiße Kommode in den Flur wanderte und die rote von dort in sein Zimmer war für den halbhohen Schrank bei ihm kein Platz mehr. 



Hinter dieser Holzwand befindet sich unser großer Pax-Kleiderschrank. 
Mein Mann hat ihn gedreht, in den Raum rein gerückt und von hinten dann mit Holz verkleidet.
So ist es ein begehbarer Kleiderschrank geworden. 



Die Gardinen hab ich günstig in einem Secondhandladen erstanden. 
Sind zwar etwas kurz, aber das ist gut so. Meinen letzten teuren Leinengardinen hat unsere Hündin Lele von unten her abgenagt...