Montag, 27. Juni 2016

Juni Endspurt

Kurz vor dem Beginn des neuen Monats wollte ich Euch gerne noch ein paar Eindrücke aus meinem Juni-Garten zeigen.


Die ersten lauen Abende liegen hinter uns und schon ist es auch wieder kühl geworden. 

Am Wochenende hat es unseren Ort mit leichten Überschwemmungen und übergelaufenen Kellern erwischt und da war ich wirklich froh über unseren Hang. 

Die warmen Tage haben nun ein Meer an Rosenblüten hervorgebracht. Veilchenblau habe ich erst im letzten Jahr gepflanzt. 





Ihre ungefüllten Blüten sind auch für die Bienchen ein Magnet. 
Sie ist recht robust und hat ein gutes Wachstum vorgelegt. Sie hat verhältnismäßig wenig Dornen. 

Vor zwei Jahren habe ich die Kletterrose Bleu Magenta bestellt. Sollte auch wenig Dornen haben, was jedoch nicht der Fall ist. Dieses Jahr hat sie das erste Mal ihre Blüten geöffnet.



Im Topf wächst eine Leonardo da Vinci mit vollen rosa Blüten.



Im Beet parallel zur Gartenhütte habe ich eine Beetrose untergebracht.
Umrahmt wird sie von Lavendel und Frauenmantel, die noch etwas wachsen müssen. 



Neben den Rosen legen auch die Stauden los. 




Hier die Waldglockenblume und die Strauchmalve.



So, das war´s erst mal wieder mit Bilderflut. 
Wünsche eine gute Nacht!
Bettina



Montag, 13. Juni 2016

Backe backe Kuchen

Am Wochenende habe ich mich auch mal an den schönen, dekorativen Betonkuchen versucht.  Mit einer ordentlichen Portion Salatöl und ausreichend Härtezeit hat sich das gute Stück ohne Probleme aus der alten Guglhupf-Form gelöst. Da folgen sicherlich noch mehrere!



Ich habe einen trockenen Moment heute Abend genutzt und ihn in den Garten gebracht und dekoriert.

Bei der Gelegenheit habe ich die Regentropfen auf der neuen Bank weggewischt und die trockene Phase genutzt, um dort etwas Platz zu  nehmen. 


Und jetzt will ich gerne mal die Perspektive wechseln und Euch den Blick von der Bank aus zeigen. 

Wenn ich nach rechts schaue, dann sehe ich den Beetstreifen quer durch den Garten. 


Und wenn ich geradeaus blicke, dann weiß ich, wofür sich die Mühen in einem Garten mit Hanglage wie unserem lohnen - für den tollen Ausblick!





Den Weg nach unten habe ich dann noch ein paar weitere Garteneindrücke eingefangen. 

Beim Kontrollieren der Glockenblume, die gestern an einem Strang noch voll von Läusen war, konnte ich keinen großen Befall mehr feststellen!? Beim ganz genauen Hinsehen habe ich festgestellt, dass ich doch einen kleinen Gartenhelfer hatte! Zwischen den Blütenknospen hat sich ein Ohrenkneifer eingerichtet - und er hat wirklich ganze Arbeit geleistet!


Blüten zeigt die Waldglockenblume noch keine, dafür aber die pfirsichblättrige Glockenblume.


Ach, hier seht ihr auch meine neue Form der Dokumentation. Verlege immer die Pflanzenschildchen und manchmal vergesse ich die Namen dann auch, gerade die speziellen Sortenbezeichnungen. 
Deshalb habe ich jetzt mit einer Fotodokumentation begonnen. 

Das sind die Exemplare, die ich heute dokumentiert habe: 




Nach einem langen Tag mache ich es mir jetzt auf dem Sofa gemütlich und wünsch Euch was :-)
LG
Bettina





Samstag, 11. Juni 2016

Neue Lieblingsecke


Ich bin ganz begeistert von dieser Gartenecke. Die Stauden sind ordentlich gewachsen und auch der junge Pflaumenbaum legt etwas zu. 


Und durch die neue Gartengerätehütte bekommt diese Ecke irgendwie einen Kontrast, einen ruhenden Pol und der Blick geht nicht gar so in die Weite des restlichen Gartens, der dann in eine Weide und den Wald übergeht. 



Und noch besser gefällt mir das Motiv mit Gartenhund :-)


So ging das ganze los. Erst einmal musste ein Fundament angelegt und die Schräge ausgeglichen werden. Dazu wurden Bodenplatten senkrecht einbetoniert.


Und immer mit von der Partie: Lele :-) 




Und weil noch eine Bank vor die Hütte sollte, wurde heute wieder gegraben und Schräge ausgeglichen. Zum Abstützen haben wir eine alte Eisenbahnschwelle eingesetzt und mit der ausgebuddelten Erde und Kies aufgefüllt. Die Bank steht jetzt wie ne 1. 





Gepflanzt wurden rechts von der Hütte eine Deutzie, Nelkenwurz, Blutstorchschnabel und im vorderen Bereich noch drei Taglilien (da muss aber denke ich noch ne vierte dazu damit es dann einen schönen Tuff gibt, wenn sie gewachsen ist. In zwei drei Jahren ist auch dieses Beet bestimmt recht dicht bewachsen. 


So habe ich auch das Beet, das man zu Beginn des Posts sieht, erst vor knapp zwei Jahren angelegt. 

Mal schauen, was morgen das Wetter macht.
Denke, im Garten wird wahrscheinlich eine Zwangspause eingelegt.
Aber warten wir es erst mal ab.
Eine gute Nacht wünscht Euch
Bettina 




Montag, 6. Juni 2016

ein bisschen was von Bullerbü

Vor ein paar Tagen habe ich Euch einen großen Erdhügel gezeigt. 
Jetzt kann man sehen, was daraus geworden ist: Ein Geräteschuppen.


Rundherum soll noch ein bisserl was passieren. Rechts sollen noch eine Deutzie und ein paar weitere Pflanzen hin (habe gelbe Nelkenwurz gekauft heute, soooo schön!). Für an die Wand habe ich einen Metalltopfhalter in weiss geordert, und ein Mann will noch einen Holzpflanztisch bauen, der weiss werden soll und noch eine kleine Gartenbank soll dazu.

Aber eines nach dem anderen. Schön, dass die Hütte erst mal steht. Sie gibt dem Garten in der Ecke jetzt einen schönen Abschluss.

Hier seht ihr diese Gartenecke ohne die Hütte...


und hier mit....


Jetzt kommt der weiße Storchschnabel vor dem Rot besonders schön zur Geltung. 




Zufrieden und müde werde ich jetzt auf´s Sofa umziehen und 
wünsche allen eine gute und friedlichen Nacht!

Bettina

Sonntag, 5. Juni 2016

Meine Gartenhühner


Hab sie in einem Secondhand-Laden gefunden und musste sie unbedingt mit nach Hause nehmen! Für die Geräuschkulisse sorgen die Hühner und der Hahn von unserem Nachbarn :-) 




Donnerstag, 2. Juni 2016

Ich bin dankbar.

Ja, dankbar für den Ort, an dem ich lebe. Dankbar, dass ich nicht fürchten muss in diesen Tagen, dankbar dafür, dass hier oben bei uns alles so friedlich und manchmal ewig weit weg von all den schlimmen Dingen in der Welt erscheint.


Ganz besonders intensiv empfinde ich dieses Gefühl in unserem Garten. In diesem Jahr ist er besonders satt und grün und alles entwickelt sich gut. Ich gönne den Schnecken, die mit dem Regen gekommen sind, ihre Blättchen. Abends sammel ich sie ein und bringe sie in den Wald. Und wenn sie am nächsten Tag wieder da sind, sammel ich sie halt wieder ein :-)

 So manches Mal ist mir unser Hanggarten auch schon mal auf die Nerven gegangen und ich dachte mir, so ein ebener Garten, das wäre doch toll. Aber das ist Quatsch! Totaler Quatsch! Man sollte wirklich mit dem zufrieden sein, was man hat. Und so drehe ich meine Runden den Hang auf und ab und bleibe wenigstens fit dabei ;-)




Im Hochbeet steht bald die Ernte an. Der Lauch  braucht noch, aber Staudensellerie und Mangold sind fast erntereif. 



Die Sommerstauden haben an Größe zugelegt, der Rasen ist satt und dicht, nachdem er im letzten Jahr braun, verbrannt und von Leles Buddeleien und wilden Rennattacken stellenweise kahl und durchlöchert war. Auch das Düngen (mit Naturdünger) hat sich positiv bemerkbar gemacht. 


Besonders schön finde ich die Zufälligkeit, mit der sich der Garten entwickelt. Und alles haben wir selbst von Hand gemacht. Was aus diesem Erdhügel wird. das zeige ich in ein paar Tagen. Der Baufortschritt hängt allerdings natürlich sehr vom Wetter ab....

Wünsche allen einen guten Start ins Wochenende
Bettina